Gourmets kennen und lieben dieses viel gelobte Haus, aber noch immer ist das Gasthaus Lege im Dörfchen Thönse ein echter Geheimtipp. In regelmäßigen Abständen wechselt die Speisekarte und präsentiert ein Mehr-Gänge-Menü zur Auswahl, auch als fleischlose Variante, mit passenden Weinempfehlungen.

Text: Beate Roßbach  Foto: Hinrich Schulze

Aktuell gibt es einen Streifzug durch die Sommerküche mit Souvenirs aus dem Garten – verschiedene Fisch­arten, Lamm und bestes Rind- und Kalbfleisch, dazu sommerliche Gemüse und Salate. Wer nach der „Käseauswahl von deutschen Bio-Produzenten“ und einem Dessert wie „Sesameis, Pfirsichkaltschale, Lavendelhonig“ nicht mehr nach Hause möchte, ist in der hauseigenen Ferienwohnung herzlich willkommen. Hinter all dem stecken Hinrich Schulze und seine Frau Claudia, er ein Spitzenkoch, der jedoch bewusst nicht nach Sternen jagt, sie Hotelfachfrau mit einem Händchen für exzellente Weine, perfekten Service und das schöne Ambiente. Die beiden haben das Dorfgasthaus von Hinrich Schulzes Eltern 1994 übernommen und in ein Feinschmeckerrestaurant verwandelt. Unter dem alten Namen verwöhnen sie ihre Gäste mit ambitionierter Kochkunst. Im Gasthaus Lege stehen neben dem Restaurant ein Clubzimmer und ein Saal für stilvolle Feiern zur Verfügung.

Gasthaus Lege | Hinrich & Claudia Schulze | Engenser Straße 2 | 30938 Burgwedel-Thönse | www.gasthaus-lege.de