Pony vs. Botox

Ich wollte eigentlich nur regulär zum Farbe-Auffrischen zu meinem Haus- und Hoffriseur gehen. Als ich dann im Ledersessel rumlümmelte und die Vogue aufschlug, sah ich Topmodel Julia Stegner vor mir. Nonchalant ein Surfbrett unter den Arm geklemmt – irgendwo an einem schrecklich erbärmlichen Ort wie Long Island rumstehend und im Gesicht flatterte ein astrein unordentlicher und keck geschnittener Pony. Ich erkannte mich sofort wieder. Sah mich auch schon mit Zeitung unterm Arm mit perfekt unperfekt frisiertem Pony auf dem Opernplatz rumstehen. Ich schnalzte postwendend nach meiner Freundin und bat um die Rasur. Zack war er da. Ich war Teil des Ponyclubs. Lange hatte ich mit Botox geliebäugelt – so ein Quatsch! Wer braucht denn Gift in der Birne, wenn er eine Gardine haben kann.

Ein Pony ist die Pippi Langstrumpf unter den Haarschnitten. Wenn ich an Pony denke, denke ich an Ikonen wie Lou Doillon, Brigitte Bardot, Helge Schneider, Alexa Chung, Florence Welch, Jane Birkin, Hailey Bieber und viele mehr. Sogar Heidi Klum hat es samt Pony geschafft, eine Altersdifferenz von 20 Jahren zu ihrem Ehemann herunterzufrisieren.

Wo ist die fette Elke

Ich liebe meinen Pony sehr. Er gibt mir das Gefühl, dass ich rückwärts mit Weinglas in der Hand über einen Zaun springen und Pferde stehlen kann: Feels like Studio 54. Und wenn man es gut anstellt und ihn bisschen durchwuschelt und darunter mit den Wimpern klimpert, hört man im Hintergrund Serge Gainsbourg „Je t’aime“ hauchen. Wenn man zu viel klimpert, hört man vielleicht auch noch Helge Schneiders „Schüttel dein Haar für mich“.

Ein Blick in die aktuellen Kollektionen von Gucci, Chanel und Fendi bestätigten meine Wahl: Alle wollen auf den Ponyhof der siebziger Jahre. Große viereckige Hornbrille dazu – voilà, das Gatter zur großen weiten Fashion-Welt steht euch offen. Ein Pony ist der moderne Feminismus gegen Falten – altern erwünscht. Seitdem ich diese wunderbare Gesichtsbehaarung habe, habe ich die fette Elke, wie ich meine große Stirnfalte liebevoll nenne, schon lange nicht mehr gesehen. Allerliebst,

Eure Lou