Was für ein Coup kurz vor Schluss: Gemeinsam mit Hilfe vieler Förderer haben es die beiden Direktorinnen vom Museum Wilhelm Busch, Dr. Gisela Vetter-Liebenow und Ruth Brunngraber-Malottke, geschafft, 820 Originalzeichnungen Volker Kriegels und 84 Arbeiten von Achim Greser und Heribert Lenz im Wert von 150.000 Euro für die Sammlung des Museums zu sichern. Beide Direktorinnen werden Anfang des Jahres altersbedingt ausscheiden. Die Museumsbesucher können sich nun freuen, dass die Sammlung des Hauses für Karikatur und Zeichenkunst jetzt weiter wächst.

Text: Heike Schmidt Foto: Ev Kriegel

820 Originale von Volker Kriegel

Die 820 Originalzeichnungen und ein umfassendes Archiv aus Privatbestand von Volker Kriegel (1943–2003) konnte dank der Stiftung Niedersachsen, der VHV Stiftung und der Kunst- und Kulturstiftung Sabine Hackerodt erworben werden. Mit Hilfe der Niedersächsischen Sparkassenstiftung, der Sparkasse Hannover und der NORD/LB Kulturstiftung war es möglich, 84 Originale von Achim Greser & Heribert Lenz zu erwerben. Zudem entschloss Dr. Jan Peter Scharf, zusätzlich 34 Arbeiten von international renommierten Künstlern wie Chas Addams, Jean-Jacques Sempé und F. K. Waechter als Dauerleihgabe zur Verfügung zu stellen. »Wir sind sehr glücklich, dass wir durch diesen Schulterschluss mit zahlreichen Förderern beispielsweise unsere Sammlung Volker Kriegel komplettieren können“, erklärt Direktorin Dr. Gisela Vetter-Liebenow.

Jetzt auch Zeichnungen aus Büchern

Eleganz, Sorgfalt und Witz prägen das zeichnerische und schriftstellerische Werk des „Mild Maniac“-Künstlers. Im Besitz des Museums Wilhelm Busch – Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst befinden sich bereits 732 Zeichnungen Volker Kriegels, teils als Eigentum des Trägervereins Wilhelm-Busch-Gesellschaft e. V., teils als Dauerleihgabe der Bundesrepublik Deutschland. Dazu zählen Einzelblätter, Illustrationen zu fremden Büchern, zu eigenen Büchern und zu einzelnen Publikationsprojekten für Zeitschriften, Zeitungen, Kalender sowie freie Zeichnungen. Durch den Ankauf des privaten Nachlasses von der Witwe Volker Kriegels kommen jetzt beispielsweise Zeichnungen zu Büchern des Künstlers wie »Der Rock’n’Roll-König« (12 Zeichnungen) und Illustrationen zu Büchern anderer Autoren wie „Der Karneval der Tiere“ (15 Zeichnungen) oder „Goigoi. Die Geschichte von Lea und ihrem liebsten Liebhabtuch“ (15 Zeichnungen) hinzu.

Die Sammlung wird komplettiert

Achim Greser (*1961) und Heribert Lenz (*1958) zeichnen seit 1996 gemeinsam Karikaturen für Tageszeitungen wie die FAZ oder Zeitschriften wie den Focus. Ihre Zeichnungen bewegen sich an der Schnittstelle zwischen Karikatur, Comic und Illustration. „Wir freuen uns sehr, dass die Sammlung Greser & Lenz durch unsere Förderung in Hannover ihre Heimat findet. Gemeinsam mit der Sparkasse Hannover und der NORD/LB Kulturstiftung tragen wir somit dazu bei, das Wilhelm Busch Museum nachhaltig zu stärken und die großartige Sammlung des Hauses weiter zu komplettieren“, sagt Dr. Johannes Janssen, Stiftungsdirektor der Niedersächsischen Sparkassenstiftung, als Vertreter der drei Förder-Partner.

Das Wilhelm Busch – Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst liegt im wunderschönen Georgengarten in Hannover. Finden Sie mehr heraus!

Zum Museum