30.06.2018

Lina

Das große "Schools Out"-Open Air

story

Lina forscht – direkt an den Synapsen zwischen Seele und Geist, an der Schnittstelle zwischen Neugier und dem grenzenlosen Lebenshunger einer erfrischenden, jungen Künstlerin.

Sie hat ihr neues Album Ego getauft. Ego, etwa im Sinne von purer Egomanie, von immer nur ich, ich, ich? Weit gefehlt. Für die 19-Jährige ist EGO der logische Nachfolger ihrer 2016er Single ,(Ich will so sein) – wie ich bin‘ und gleichzeitig Synonym für gesundes Selbstvertrauen, für eine reflektierte Selbsteinschätzung und einer mit wachsender Popularität verbundenen Vorbildfunktion. Wie kaum eine andere junge Frau ihres Alters steht Lina seit vier Jahren im Fokus der Öffentlichkeit. Eine halbe Million Follower auf Instagram, tausende reale „Strahler“ auf den Konzerten ihrer ausverkauften Tourneen – das bedeutet nicht nur im Rampenlicht zu stehen, sondern es verpflichtet auch.

 - 
Laura Hartwig

Denn für sie bedeutet EGO das „ich“, ohne das es kein „selbst“ gibt. Nicht zu verwechseln mit dem Egoisten, dem sie im gleich- namigen Song gehörig die Leviten liest! Und der ebenso augenzwinkernd zu verstehen ist wie ,Glitzer‘, ihre aktuelle Single, die im Refrain das Leben bunt anstreicht: „Sieht die Welt beschissen aus, schmeiß ganz einfach Glitzer drauf!“ Lina strahlt: „Der Chorus von ‚Glitzer‘ ist einfach eine geile Ansage – ich wünschte, es wäre so einfach. Aber ich weiß natürlich, dass es nicht so ist, das spiegelt dieser Song, und das spiegelt auch das gesamte Album wider.“ Diese Aufrichtigkeit ist der Grund, weshalb Lina zurzeit eine immer weiter wachsende Welle der Zuneigung erlebt. Und sie lässt es passieren, wenn auch etwas ungläubig: „Ich hätte nicht im Traum gedacht, dass sich andere Menschen so viele Gedanken um mich machen. Da kommen so viel ehrliche Emotionen, das ist für mich ein großes Geschenk.“ Deshalb tauscht sie in ‚Fan von Dir‘ die Rollen und zelebriert eine Hymne an ihr Publikum, die live zur Liebesbekundung ausarten dürfte, gegenseitig, laut und stürmisch.

Gilde Parkbühne
30. Juni 2018
Einlass: 17 Uhr
Beginn: 18.30 Uhr