Text: Heike Schmidt  Foto: Rainer Dröse

velyn Burdecki ist unglaublich. Unglaublich hübsch. Unglaublich freundlich. Unglaublich sympathisch. Als Ehrengast beim Audi Ascot-Rennen auf der Neuen Bult nimmt sie sich Zeit für jeden Fan, gibt unermüdlich am Rande der Rennbahn Autogramme, erfüllt jeden Selfiewunsch – wobei sie natürlich darauf achtet, ihre Schokoladenseite – es ist die linke – zu präsentieren.
Die Dschungelkönigin ist Profi durch und durch – und dabei doch ganz sie selbst. Starallüren? Och nö. Sie ist die Evelyn, die vor Dates gerne Pommes mit Zwiebeln isst. „Da wissen die Männer doch gleich, worauf sie sich einlassen“, meint sie, die im August noch bei der Reality­show „Topf sucht Burdecki“ den Mann fürs Leben gesucht hat.
Ob sie ihn gefunden hat? Ihre Antwort lässt aufhorchen: „Wie heißt es so schön? Appetit holt man sich draußen, gegessen wird daheim!” Natürlich darf sie bei Audi Ascot-Renntag am 21. August noch gar nichts dazu sagen, ob sie nun den Mann fürs Leben gefunden hat oder nicht. Zu dem Zeitpunkt steht noch eine Folge ihrer Sendung aus.

Foto: Rainer Dröse

„Ein Mann muss knutschen können“

Die Männer am Führring gefallen ihr jedenfalls. Auch die Jockeys, die ja schon etwas kleiner von Statur sind. „Es kommt doch nicht auf die Größe an“, betont die Düsseldorferin. Viel wichtiger ist ihr etwas anderes: „Er muss definitiv gut knutschen können!“
Zum Knutschen findet sie übrigens auch die Pferde, die auf dem Grün um die Wette rennen. „Dieser Sport ist so sexy!“ Sie selbst ist kein Pferdemädchen: „Ich bin mit zwölf Jahren vom Pferd gefallen und habe mir dabei die Kniescheibe gebrochen.“ Da war es dann aus mit der Pferdevernarrtheit. Heute könnte sie sich durchaus einmal vorstellen, wieder aufs richtige Pferd zu setzen – ob als Reiterin oder als Besitzerin, lässt sie dabei offen.
Dann lässt sie sich lieber ein wenig von Zauberer Carsten Böttcher faszinieren, der ihr unbedingt noch seinen Münztrick zeigen möchte. Sie ist einfach zu höflich, um ihm zu sagen, dass sie eigentlich gerade in einem anderen Gespräch ist, in das er mitten hineinplatzt. Und natürlich, klar, ein Selfie geht auch noch. Sie ist eben einfach Evelyn, der Sonnenschein, der an diesem Nachmittag fast alle Wünsche erfüllt.

Foto: Heiko Wessling