14.01.2018

Das Phantom der Oper

Eine Neuinszenierung von Deborah Sasson und Jochen Sautter.

story

Interaktive Multimedia Technik als künstlerischer Bestandteil in einem Musical. Sie erleben Das Phantom der Oper auf noch nie dagewesene Weise.

Auf über 400 Bühnen Europas ist „Das Phantom der Oper“ des Autoren Teams Deborah Sasson und Jochen Sautter seit 2010 von Zuschauern und Kritikern begeistert aufgenommen worden. Damit ist diese deutschsprachige musikalische Neuinszenierung, die zum 100. Geburtstag des 1910 von Gaston Leroux geschriebenen Romans „Le Fantôme de l’Opéra“ entstand, eine der erfolgreichsten Tournee Musicalproduktionen Europas. Das Musical hebt sich von allen bisherigen musikalischen Interpretationen des Literaturstoffes ab, indem es sich viel näher an die Romanvorlage hält und in großen Teilen der Musik, die Sasson selbst komponierte, bekannte Opernzitate einbindet.

 - 
Carina Jahn

Nun wurde die Inszenierung für die Saison 2016/17 von ihren „Machern“ vollkommen neu überarbeitet. Dank interaktiver Videoanimationen wird der Zuschauer noch in das mysteriöse Geschehen auf der Bühne eintauchen können. Die Darsteller scheinen mit den Projektionen verschmolzen zu sein, ihre Bewegungen lösen teilweise Reaktionen der projizierten Bilder hervor und die Übergänge von einem Schauplatz zum nächsten werden noch fließender gestaltet werden.

Die Rolle der Christine interpretiert die Bostoner Sängerin und Echo Klassik Preisträgerin Deborah Sasson selbst. Ihre facettenreiche und kraftvolle Sopranstimme ist ideal geeignet für diese Mischung aus Oper und Musical. Das Phantom wird von Axel Olzinger gespielt, der u.a. in „Chicago“ im Londoner Westend und in zahlreichen Rollen bei Musicalproduktionen der Vereinten Bühnen Wien Erfolge feiern konnte. Des Weiteren wirkt ein großes Ensemble von herausragenden Darstellern aus dem deutschsprachigen Raum bei der Produktion mit. Ein 18 köpfiges köpfiges Orchester, eigens vom musikalischen Direktor, Piotr Oleksiak, zusammengestellt, spielt die Musik live.

Theater am Aegi
14. Januar 2018
Einlass: 17 Uhr, Beginn: 18 Uhr.