Die beiden Freunde Tim Högy (31) und Jan Ole Sander (32) betreiben seit April 2017 gemeinsam unweit des Sylter Bahnhofs und der Friedrichstraße das Restaurant Tellerrand. „Wir haben uns im Restaurant Rauchfang in Kampen kennengelernt und sind beste Freunde geworden“, sagt Jan Ole Sander, der drei Jahre in der Brasserie „Die Bank“ bei Thomas Fischer, ehemals Gogärtchen, in Hamburg kochte und nun die Küchen im Tellerrand leitet.

Text: Marleen Gaida  Fotos: Lorena Kirste

Auch den beiden kommt der Trend zum Deutschland­urlaub zugute. „Es ist trotz der Pandemie ein fettes Jahr für uns.“ Woran liegt es? Sander glaubt, dass die handgemachte Küche gut ankommt. „Wir kochen alles selber – außer Tomatenmark“, sagt er, „und die Lage ist top.“ Der Koch schaut gerne „über den Tellerrand“ und ist ein Fan der euro-­asiatischen Küche. Die Speisekarte beschreibt Restaurantleiter Tim Högy folgendermaßen: „Deutsche Küche mit asiatischem Einfluss. Zum Beispiel haben wir Blutwurst mit Wasabi-Püree, Schmorzwiebeln, geschmorten Äpfeln und Teriyaki-Balsamico im Angebot.“ Zum Abschluss könne man sich einen selbstgemachten Eierlikör kredenzen lassen, aber auch verschiedene Desserts wie American Cheesecake oder Schokoladentörtchen stehen bereit.

Die jungen Familienväter sprühen vor Energie und Leidenschaft für ihren gastronomischen Betrieb und bezeichnen sich selbstironisch als „Asterix und Obelix“. Ein wenig ulkig wie die beiden Komikfiguren des verstorbenen Zeichners Albert Uderzo sind sie schon – und vor allem herzlich: Für ihr Personal haben sie Wohnungen direkt über dem Lokal eingerichtet, und ihren Führungsstil beschreibt Jan Ole Sander wie folgt: „Jeder, der bei uns arbeitet, soll sich mit einbringen können.“