Open House im Rathaus

Bereits zum vierten Mal hat Hannover seine Bürger zum Jahresauftakt eingeladen.

story

Hunderte Bürger waren im Neuen Rathaus dabei und erlebten einen Abend voller begegnungen, aber auch kritischer Töne.

"Open House" zum Neuen Jahr: Bereits zum vierten Mal hatte Oberbürgermeister Stefan Schostok die Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt eingeladen, im Rathaus gemeinsam in das neue Jahr zu starten. Das Motto dieses Mal: "Jugend lebt Stadt".

 - 
localpic

 - 
localpic

Das Programm

„Ausgrenzung, Angstmacherei und Verunsicherung haben in Hannover nichts zu suchen“, sagte Stefan Schostok unter dem Beifall der Rathaus-Besucher. Das Programm war für alle Generationen inspirierend, musikalisch und informativ. Jugendliche zeigten dabei, wie sie Hannover sehen, was sie sich vom Leben in der Stadt wünschen, wie sie sich beteiligen wollen. Die Gäste konnten sich über Altersgrenzen hinweg austauschen.

Wie in den Vorjahren bot die Stadt den Besuchern Snacks und Getränke an: Pizza- und Laugengebäck sowie alkoholfreie Getränke. Der Oberbürgermeister zeigte sich vor allem beim Thema Hannover 96 optimistisch und versprach: "Wenn es weiter so gut läuft, dann sehen wir uns demnächst hier wieder zur Aufstiegsfeier".

Das Motto

Das Motto "Jugend lebt Stadt" bespielte Säle und Flure: Bei Cook & Talk ging es beim gemeinsamen Kochen um die Stadt heute und morgen.

Die Big Band der Musikhochschule Hannover sorgte für die musikalische Untermalung dieses Abends voller Begegnung und Bürgernähe. Auch zahlreiche Prominente waren gekommen, so die SPD-Landtagsabgeordnete Doris Schröder-Köpf, der Geschäftsführer der City-Gemeinschaft, Martin Prenzler, Regionspräsident Hauke Jagau und Propst Martin Tenge. Der Oberbürgermeister dankte unter anderem allen Bürgern, die Flüchtlinge im vergangenen Jahr willkommen hießen und ihre Hilfe anboten. „Ohne Sie hätten wir das nicht geschafft“, sagte Schostok.