KunstFestSpiele Herrenhausen

Künstlerische Darbietungen auf Hannovers Bühnen

story

Die KunstFestSpiele Herrenhausen erobern mit einem vielfältigen Programm aus Musiktheater, Konzerten, Performances und Lichtinstallationen neue Räume. Rund 50 Veranstaltungen in Hannovers berühmten Gärten undin der Stadt sind vom 5.-21. Mai 2017 zu sehen.

In seiner zweiten Ausgabe der KunstFestSpiele Herrenhausen setzt Intendant und Dirigent Ingo Metzmacher die erfolgreiche Neupositionierung und Öffnungdes Festivals fort. Insgesamt werden 18 Produktionen, darunter sechs deutsche Erstaufführungen und Neuinszenierungen für Herrenhausen, aus verschiedenen künstlerischen Genres wie Musiktheater, Performance, Konzert und Installation in zwei Festivalwochen gezeigt.

Im Spiegelzelt, dem Festivalzentrum der KunstFestSpiele, wird es nach 2016 erneut ein Aufeinandertreffen von Clubprogrammmit Kunstund Kulinarik geben. Im Mittelpunkt der KunstFestSpiele Herrenhausen stehen die eindrucksvollen Räume in Herrenhausen – die Galerie und die Orangerie, der barocke Große Garten und das frisch renovierte Arne-Jacobsen-Foyer. Neue Aufführungsorte in der Stadt, darunter der im englischen Stil angelegte öffentliche Georgengarten, das Transporterwerk von Volkswagen Nutzfahrzeuge, das Capitol und das Kulturzentrum Pavillon erweitern das Spektrum.

 - Freuen sich auf die KunstFestSpiele (von links): Intendant Ingo Metzmacher, Dr. Eckhard Scholz (Vorsitzender des Markenvorstands VWN) und Oberbürgermeister Stefan Schostok.
Freuen sich auf die KunstFestSpiele (von links): Intendant Ingo Metzmacher, Dr. Eckhard Scholz (Vorsitzender des Markenvorstands VWN) und Oberbürgermeister Stefan Schostok.
Henning Scheffen

Ingo Metzmacher, Intendant der KunstFestSpiele Herrenhausen: „Wir erschließen mit den KunstFestSpielen neue Räume –rein geografisch aber vor allem auch in unseren Vorstellungs-und Erfahrungswelten. Das Publikum laden wir herzlich ein, an einer künstlerischen Expedition teilzunehmen, deren Grundton die Musik angibt, die aber ebenso ins Visuelle, in die Bewegung und zum Spiel führt. Das große Finale erleben wir dann alle gemeinsammit Surrogate Cities im Transporterwerk von Volkswagen Nutzfahrzeuge.“

Stefan Schostok, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover: „Ingo Metzmacher begeistert mit seiner Leidenschaft und seiner künstlerischen Kompetenz ein großes Publikum. Das haben wir in seiner ersten Festivalausgabe im vergangenen Jahr mehrfach erleben können. Im Mai erwartet uns erneut ein einzigartiges Programm mit bemerkenswerten Aufführungen. Wir sind sehr gespannt auf das Aufeinandertreffen von Kunst, Kultur und Wirtschaft zum Konzert Surrogate Cities im Transporterwerk von Volkswagen Nutzfahrzeuge oder auf das Performanceprojekt Maibaum im Georgengarten, das für alle BürgerInnen der Stadt frei zu erleben sein wird. Der Große Garten mit Orangerie und Galerie hat viele Geschichten geschrieben, die überregionale Bedeutung haben, die KunstFestSpiele gehören bereits dazu. Es sind die KunstFestSpiele aller HannoveranerInnen und sie werden als überregionales Ereignis Menschen auch über die Grenzen Hannoversin unsere Stadt bringen.“

Das Spiegelzelt zwischen Ehrenhof und Orangerie wird nach dem großen Erfolg 2016 erneut zum lebendigen Festivalzentrum. Hier können die Akteure des Festivals und das Publikum in entspannter Atmosphäre aufeinander zugehen. Offenheit und Vielfalt sind Prinzip des Spiegelzelts. Die freitagsküche aus Frankfurt begleitet erneut alle Mitwirkenden sowie Festivalbesucher und Gartenflaneure kulinarisch und künstlerisch, nach ausgewählten Vorstellungen lädt sie zum freitagsküchen-dinner gemeinsam mit den künstlerischen Teams.

© 2017 Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
powered by SiteFusion