21.05.2017

Konzert im Werk

story

Einmalige Konstellation: In der 3 900 qm großen Gleisfeldhalle des hannoverschen Transporter-Werks von Volkswagen Nutzfahrzeuge bringen Dirigent Ingo Metzmacher und das Ensemble Modern Orchestra den symphonischen Orchester-Zyklus Surrogate Cities von Heiner Goebbels zur Aufführung.

Außergewöhnlicher Konzertort für die KunstFestSpiele Herrenhausen 2017 – Ingo Metzmacher dirigiert "Surrogate Cities" von Heiner Goebbels im Volkswagen Nutzfahrzeuge Werk Hannover-Stöcken.

Das Publikum der KunstFestSpiele Herrenhausen erwartet im Mai 2017 eine einmalige Konstellation. In der 3.900 qm großen Gleisfeldhalledes hannoverschen Transporter-Werks von Volkswagen Nutzfahrzeuge, bringen Dirigent Ingo Metzmacher und das Ensemble Modern Orchestra den symphonischen Orchester-Zyklus "Surrogate Cities" von Heiner Goebbels zur Aufführung. Dies gaben Stefan Schostok, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover, Dr. EckhardS cholz, Vorsitzender des Markenvorstands der Volkswagen Nutzfahrzeuge, und Ingo Metzmacher im Transporter-Werk bekannt.

KunstFestSpiele
KunstFestSpiele - Dirigent Ingo Metzmacher und das Ensemble Modern Orchestra treten bei dem Konzert im Werk auf.
Dirigent Ingo Metzmacher und das Ensemble Modern Orchestra treten bei dem Konzert im Werk auf.
Henning Scheffen

Ingo Metzmacher, Intendant der KunstFestSpiele Herrenhausen: „Im industriellen Ambiente des Werks von Volkswagen Nutzfahrzeuge in Hannover-Stöcken wird "Surrogate Cities" eine ungleich größere Wirkung als an üblichen Aufführungsstätten entfalten. Wir sind Volkswagen Nutzfahrzeuge sehr dankbar, dass sie sich auf die Realisierung dieses künstlerischen Ausnahmeereignisses einlassen. Für die Stadt und unser Publikum wird das Konzerte in unvergessliches Erlebnis werden.“ Stefan Schostok, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover: „Nach den Gurre-Liedern bringen die KunstFestSpiele2017 erneut ein Meisterwerk der Moderne für ein großes Publikum in Hannover zur Aufführung und dies in einer derart beindruckenden Kulisse. Wenn alle an einem Strang ziehen, ist alles möglich, dies zeigt sich in der besonderen Kooperation zwischen Herrenhausen und Volkswagen Nutzfahrzeuge.“

Eckhard Scholz, Vorsitzender des Markenvorstands Volkswagen Nutzfahrzeuge: „Gern sind wir dem Wunsch der Landeshauptstadt Hannover nach einem ungewöhnlichen Aufführungsort für dieses innovative Orchesterwerk des 20. Jahrhunderts nachgekommen. Es ist in der 60-jährigen Geschichte des Standorts Hannover das erste Mal, dass ein Teil unseres Transporter-Werks zum Konzertsaal für ein international bedeutendes Orchester und auch Teil der KunstFestSpiele wird. Wir freuen uns auf die Premiere und auf ein eindrucksvolles, einmaliges Klangerlebnis unter dem renommierten Dirigenten Ingo Metzmacher.“

Die KunstFestSpiele Herrenhausen sind eine Veranstaltung der Landeshauptstadt Hannover. Heiner Goebbels' Grammy-nominiertes, siebenteiliges Orchesterwerk „Surrogate Cities“(uraufgeführt1994) kommt zum ersten Mal nach Hannover. Die Gleisfeldhalle, wo bis vor kurzem die Güterzüge, LKWs und Gabelstapler Material für die Produktion anliefern, wird für die Dauer eines Wochenendes in einen außergewöhnlichen Konzertort mit mehr als 1.400 Sitzplätzen verwandelt. „Surrogate Cities“ ist das musikalische Porträt einer imaginären Metropole. Das rund 80-köpfige Orchester wird als Abbild der Gesellschaft und Metapher einer Stadt begriffen. Die Musik bezieht ihre Impulse aus Texten, Zeichnungen, Strukturen von Stadtplänen und verwendet Sounds aus Berlin und New York, aus Tokio und St. Petersburg. Die Sängerin Jocelyn B. Smith und der Vokalist David Moss sind die Solisten. Ingo Metzmacher dirigiert das Ensemble Modern Orchestra, eines der internationalen Spitzenorchester für die neue und neueste Musik. Das Ensemble Modern Orchestra setzt sich für Surrogate Cities erstmals aus dem Ensemble Modern, Musikerinnen und Musikern der Jungen Deutschen Philharmonie sowie der Internationalen Ensemble Modern Akademie zusammen.